Mitteilung an alle Aktion�re von ROK Global bez�glich der Fortsetzung der B�rsennotierung des Unternehmens

Fri 28th Sep 2012

In letzter Zeit haben einige Aktionäre nach den Absichten des Unternehmens bezüglich der Fortsetzung der Börsennotierung gefragt. Aufgrund der letzten Änderungen der Regelwerke, die im April von der Frankfurter Börse angekündigt wurden, hat das Unternehmen alle vorhandenen Möglichkeiten untersucht, um zu gewährleisten, dass sämtliche Entscheidungen im Einklang mit den Interessen der Aktionäre getroffen werden.
 
Die letzten Änderungen der Regelwerke der Frankfurter Börse verlangen von jedem Unternehmen, das seine Notierung fortsetzen möchte, die Anpassung an den Entry Standard. Wir glauben, dass dies dazu führen wird, dass viele Unternehmen, die derzeit an der Frankfurter Börse notiert sind, nach dem 15. Dezember 2012 nicht mehr in der Lage sein werden, weiterhin an der Frankfurter Börse notiert zu bleiben. ROK Global möchte an der Frankfurter Börse notiert bleiben, jedoch schreiben die Änderungen der Regelwerke einen Aktiennennwert vor 1 € vor. Um diese Bedingung zu erfüllen, müsste das Unternehmen eine Kapitalumstellung des gegenwärtigen Aktiennennwerts von 0,01 £ sowie eine Aktienzusammenlegung im Verhältnis von 80:1 durchführen. Nachdem wir wertvolle Rückmeldungen von zahlreichen Aktionären erhielten, wurde uns klar, dass die 80-fache Verringerung des Anteils eines jeden Aktionärs nicht im besten Interesse der Aktionäre liegt. Dies könnte nicht nur eine Wertminderung des Anteils eines jeden Aktionärs zur Folge haben, sondern es würde auch die Liquidität der Aktie erheblich beeinträchtigen.
 
Aus diesen Gründen beschlossen die Mitglieder der Geschäftsleitung, die Berater des Unternehmens und das Management Board nach sorgfältiger Beratung, dass es im besten Interesse der Aktionäre liegt, Notierungsanträge bei anderen Wertpapierbörsen zu stellen, damit das Unternehmen weiterhin notiert bleiben kann. Das Unternehmen ist der Überzeugung, dass dies den Interessen seiner Aktionäre und Mitarbeiter am besten dient.
 
Das Unternehmen hat bereits eine in Frankfurt ansässige Wertpapierhandelsbank mit der Einleitung der mit der Notierung an anderen Börsen verbundenen Schritte beauftragt. Angaben zu den Notierungsanträgen werden kurz nach deren Einreichung bekanntgegeben werden, voraussichtlich innerhalb der nächsten zwei Wochen.